de
Select language
Decontex logo

Decontex Clean Textile Lösungen

Decontex washing machineDas Deco2Fire-System hält Feuerwehrleute mit flüssigem CO2 sauber und gesund und wird per RF überwacht

Feuerwehrleute haben ein stark erhöhtes Krebsrisiko; das weiß inzwischen jeder. Bei der Ausübung ihrer Tätigkeit sind sie häufiger als jeder andere toxischen Substanzen ausgesetzt. In den letzten 10 Jahren haben wir dank der Forschung von staatlichen Institutionen und privaten Unternehmen viel mehr über die Natur dieses Problems gelernt.

Leider haben diese Bemühungen noch nicht zu adäquaten Lösungen für die Menschen vor Ort geführt: Feuerwehrleute sind immer noch genauso anfällig für giftige Substanzen wie früher und gehen weiterhin Risiken ein, oft mit tödlichen Folgen.

Decontex NV will das ändern. Gemeinsam mit den Unternehmen Christeyns und Electrolux hat sie ein System entwickelt, das die Uniformen der Feuerwehrleute nach jedem Einsatz reinigt und so die Belastung durch giftige Partikel deutlich reduziert.

In der ersten Phase dieses DECO2FIRE-Systems werden die kontaminierten Uniformen bei der Feuerwehr abgeholt und von einem speziellen Transportdienst zum Dekontaminationszentrum gebracht.

Im Zentrum werden die Uniformen mit einem RFID-Code (Radio Frequency Identification) versehen, der es dem Zentrum ermöglicht, den Dekontaminationszyklus mit Hilfe einer speziellen Software zu verfolgen. Alle möglichen Informationen über die Uniformen werden in einem begleitenden Logbuch gespeichert.

Decontex wendet dann ein einzigartiges Verfahren an , bei dem alle Uniformen mit Hilfe von flüssigem CO2 gereinigt werden. Das flüssige CO2 dringt bis in die tiefsten Fasern der freiliegenden Textilien ein, löst und entfernt die schädlichsten und giftigsten Partikel. Die gesamte Prozedur dauert etwa 72 Stunden.

Mit dieser brandneuen, wissenschaftlich fundierten Anwendung will Decontex einen Beitrag zur Verbesserung der Sicherheit von Feuerwehrleuten leisten.

Decontex washing machine

contex Logo