de
Select language
From a demonstration for better pay at Westminster by FBU members on December 6, 2022. Photo: Fire Brigade Union, UK.
09 Dec 2022

Die Feuerwehrgewerkschaft im Vereinigten Königreich protestiert für bessere Bezahlung - Abstimmung in dieser Woche über möglichen Streik

de
Select language

"Streiks werden immer das letzte Mittel sein. Aber uns gehen langsam die Möglichkeiten aus. Viele Feuerwehrleute und Kontrollbeamte sind verzweifelt.

Am 6. Dezember versammelten sich über 2.000 Feuerwehrleute und Kontrollpersonal aus dem gesamten Vereinigten Königreich in Westminster, um gegen die niedrige Bezahlung zu protestieren, nachdem eine Forderung nach einer Lohnerhöhung von 5 % kürzlich abgelehnt wurde.

"Wir haben Feuerwehrleute, die auf Lebensmittelbanken angewiesen sind. Unsere Mitglieder haben während der Pandemie gearbeitet, um ihre Gemeinden zu schützen, und haben dafür zusätzliche Aufgaben übernommen. Eine weitere Reallohnkürzung ist eine absolut widerliche Art, ihnen zu danken", sagte Matt Wrack, FBU-Generalsekretär, bereits am 16. November gegenüber der BBC .

Die Debatte über niedrige Löhne bei der Feuerwehr wird schon seit langem geführt, hat sich aber verschärft, seit die steigenden Lebenshaltungskosten und insbesondere die steigenden Energiekosten viele Feuerwehrleute und ihre Familien im letzten Jahr hart getroffen haben.

Sollten sich die Mitglieder der Feuerwehrgewerkschaft zu einem Streik entschließen, so wäre dies das erste Mal seit fast zehn Jahren.

A photo from a private TWitter account showing a UK Fire Fighters Union ballot where members are asked of they would support  a strike or not.
A photo from a private TWitter account showing a UK Fire Fighters Union ballot where members are asked of they would support  a strike or not. 

Die FBU hat am Montag, dem 5. Dezember, offiziell ihre Urabstimmung eröffnet. Laut einem Artikel auf der FBU-Homepage werden die Feuerwehrleute und das Kontrollpersonal befragt, ob sie einen möglichen Streik unterstützen würden.

Matt Wrack, Generalsekretär der Fire Brigades Union, schreibt:

"Streiks werden immer der letzte Ausweg sein. Aber uns gehen langsam die Möglichkeiten aus. Viele Feuerwehrleute und das Kontrollpersonal sind verzweifelt. Einige können sich und ihren Familien das Leben nicht mehr leisten. Das ist eine furchtbare und sehr ernste Situation. Wir tun alles, was wir können, um ein angemessenes Angebot zu erhalten. Wir haben mit vielen verschiedenen Parteien Gespräche geführt und Briefe an sie geschrieben. Aber ein solches Gehaltsangebot ist bisher nicht zustande gekommen.

"Es liegt in der Verantwortung der Arbeitgeber der Feuerwehren und der Regierungen, ihr Personal angemessen zu bezahlen. Dies ist Teil ihrer Verantwortung für den Betrieb des Feuerwehr- und Rettungsdienstes. Wir erwarten von ihnen ein Gehaltsangebot, das die Lebenshaltungskostenkrise, in der sich die Feuerwehrleute und das Kontrollpersonal befinden, berücksichtigt. Wir haben von unseren Mitgliedern den Auftrag erhalten, für eine Bezahlung zu kämpfen, von der sie leben können, und das werden wir auch tun.

Titelbild: (Oben) FBU-Mitglieder demonstrieren am 6. Dezember 2022 in Westminster für eine bessere Bezahlung. Foto: Fire Brigade Union, UK.