de
Fire Prevention Meeting during DA in Las Vegas 2018
26 Jun 2024

Die Kommission für Brandverhütung hat sich reformiert und ist mit einem breiteren Fokus wieder angelaufen

de

Der Ausschuss für Brandverhütung des CTIF hielt am 31. Mai 2024 eine virtuelle Sitzung ab. Die Sitzung
wurde von 7 Teilnehmern aus 4 Mitgliedsländern besucht.

Es wurde vereinbart, dass für die Wiedereinsetzung dieser Kommission die Wahl eines Vorsitzenden und eventuell auch eines stellvertretenden Vorsitzenden und eines Sekretärs erforderlich ist.

Ein entsprechender Vorschlag wurde vom Organisator der Tagung, dem Vizepräsidenten des CTIF, Martin Nekula,
, unterbreitet, der potenzielle Kandidaten für diese Positionen aufforderte, sich mit ihren Lebensläufen zu bewerben, um die nächste Tagung vorzubereiten, bei der die Wahlen stattfinden werden.

Die Teilnehmer des Treffens beschlossen auch, dass ein Raum für den Austausch von Daten, Dokumenten, Informationen usw. eingerichtet werden soll.

Außerdem wurde vereinbart, bis Ende dieses Jahres ein weiteres virtuelles Treffen zu organisieren und im nächsten Jahr die Mitglieder der Kommission persönlich zu treffen. Zu guter Letzt wurde die Ausrichtung der Fachkommission festgelegt, und es wurden die Hauptthemen erörtert, auf die sich die Fachkommission konzentrieren soll, wie z. B. Photovoltaikanlagen, Batterien, Batteriespeicher - Präventivmaßnahmen, statistische Daten - Sterblichkeit im Zusammenhang mit der Branderkennung, Brände von Abfallbehältern, die Frage der Hausisolierung, das Parken von Fahrzeugen mit alternativem Antrieb in Garagen , Wasserstofftechnologien, Brandschutz in "grünen" Gebäuden, die Integration von Brandschutz und intelligenten Gebäuden, die Auswirkungen des Klimawandels auf den Brandschutz, die Rolle und Ausbildung von Brandschutzfachleuten und intelligente Brandschutzlösungen.

Die Sitzung der Fachkommission am 31. Mai wurde vom Vizepräsidenten des CTIF, Martin Nekula, eröffnet, der die teilnehmenden Mitglieder begrüßte. Der Präsident des CTIF , Milan Dubravac , begrüßte die Teilnehmer der Sitzung mit einem kurzen Vorwort.

Die Kommission sei sehr aktiv und habe in der Vergangenheit gute Ergebnisse erzielt. Angesichts der Herausforderungen, denen sich die Feuerwehren weltweit stellen müssen und die mit Fragen der Brandverhütung verbunden sind, ist die Wiedereinsetzung dieser Kommission sehr wichtig.

 

Titelbild (oben): Dieses besondere Treffen wurde online abgehalten, aber in der Vergangenheit wurden die meisten Brandverhütungs-Treffen persönlich abgehalten. Dieses Foto stammt von dem Treffen in Las Vegas im Jahr 2018, das im Zusammenhang mit der jährlichen CTIF-Delegiertenversammlung stattfand.

 

Appell der Teilnehmer und Übersicht der Teilnehmer
 

Martin Nekula - Tschechische Republik
Mitglied des Feuerwehr-Rettungsdienstes der Mährisch-Schlesischen Region, Vizepräsidentdes Tschechischen Verbandes der Feuerwehrbeamten und Vizepräsident des CTIF.

Michal Valouch - Tschechische Republik

Er ist Direktor für Prävention im Innenministerium - Generaldirektion der Feuerwehr
Rettungsdienst der Tschechischen Republik. Laut Michal Valouch ist ein sehr wichtiges Thema, das es zu lösen gilt, der Green Deal.

Tiina Kiil - Estland
Sie stehen vor denselben Problemen in Bezug auf Batterien, Brandschutz, Vorschriften, Statistiken und das Verhalten von Menschen, die Brände verursachen.
 

Heikki Rajalo - Estland
Er arbeitet bei der estnischen Rettungsbehörde als Experte für Brand- und Sicherheitsinspektionen. Die Themen der Tagesordnung sind sehr interessant und aktuell.
 

Tuuli Taavet - Estland
Ein Experte in der Abteilung für vorbeugende Maßnahmen der estnischen Rettungsbehörde. Die Hauptthemen sind die Verhütung von Bränden im häuslichen Umfeld, in Landschaften und Wäldern sowie von Bränden im Zusammenhang mit Sucht. Todesfälle aufgrund von elektrischen Ursachen.
 

Aleš Jug - Slowenien
Mitglied der Brandverhütungskommission des slowenischen Feuerwehrverbandes. Leiter der Abteilung für Forschung und Innovation im Bereich Brandschutz des slowenischen Nationalen Instituts für Hoch- und Tiefbau. In Slowenien ist Oktober der Monat der Brandverhütung: In diesem Jahr wird sich das Institut auf sehr allgemeine Themen wie Elektromobilität, Mikromobilität und das Problem der steigenden Zahl älterer Menschen, die bei Bränden sterben, konzentrieren. Auch die Brandstatistik und die Erforschung der Brandursachen sollen als Themen in diese Kommission aufgenommen werden.
 

Richárd Derzsi

(Keine weiteren Informationen)
 

2. Verantwortung für die Kommission

Wenn jemand Interesse an diesem Thema hat und bereit wäre, in der Kommission als Vorsitzender oder Sekretär mitzuarbeiten, sollte er seinen Lebenslauf an Martin Nekula schicken. Martin wird die Mitgliedsländer um Vorschläge für den Vorsitzenden und den Sekretär bitten. Es sollte jemand sein, der aktiv und bereit ist, die Kommission zu leiten, und der über Erfahrung in diesem Bereich verfügt. Aleš war der letzte amtierende Vorsitzende in dieser Kommission, die Kommission hatte nie einen stellvertretenden Vorsitzenden, aber Aleš glaubt, dass ein stellvertretender Vorsitzender sehr hilfreich wäre.

Die Position des Sekretärs wurde ad hoc für eine bestimmte Veranstaltung bestimmt. Die Sitzungen fanden in der Regel einmal live und einmal virtuell statt.
 

3. Interne Aktivitäten in den Ländern

Verbindung mit Punkt 4. - Erfahrungsaustausch. Welche der Themen sind für die Mitgliedsländer interessant und für Lösungen geeignet. Es ist wichtig, ein Feedback zwischen den Ländern zu geben.
 

4. Lessons learned - Erfahrungsaustausch
 

- Photovoltaikanlagen, Batterien, Batteriespeicher - Präventivmaßnahmen
- Gesetzgebung, methodische Verfahren
- statistische Daten - Brände von Photovoltaikanlagen, Entflammbarkeitsverhältnis verschiedener Arten von
Batterien (LiFePo, Li-Pol, Li-Ion)
- Erfahrungen mit verschiedenen Batterietypen
- Brandgefahren von Batterien und Photovoltaikanlagen
- Brandschutz der Ladestationeninfrastruktur
- Anforderungen an die Brandbekämpfung bei Bränden in der Elektromobilität und Photovoltaik
- Statistische Daten - Sterblichkeit im Zusammenhang mit der Branderkennung
- Austausch von statistischen Daten, unterschiedliche Vorschriften in den einzelnen Ländern
- Brände von Abfallbehältern
- Brandverhütungsmaßnahmen
- dicht besiedelte Gebiete in der Nähe von Autos
- Estland - viele Brände, Abfallrecyclinganlagen
 

Die Frage der Hausisolierung

(Keine weiteren Informationen im Protokoll)
 

Rechtsvorschriften und Normen für Holzbauten
- Brandschutzmaßnahmen
- Vorschriften und Einschränkungen
- Garagen für Fahrzeuge mit alternativem Antrieb
- Anforderungen, bautechnische Gestaltung, Brandschutzeinrichtungen
 

Wasserstofftechnologien
- Vorschriften, Normen
 

Brandschutz in "grünen" Gebäuden
- die Auswirkungen neuer grüner Materialien und Bautechnologien auf den Brandschutz
- Besonderheiten des Brandschutzes in grünen Gebäuden und Passivhäusern

- Gesetzgebung der EU, Entwicklung von Erfahrungen und Wissen zwischen den Mitgliedern
- Integration von Brandschutz und intelligenten Gebäuden
- Nutzung von IoT und intelligenten Technologien für die Überwachung und das Management des Brandschutzes
- Gewinnung von Daten aus der Überwachung von Einheiten
- statistische Daten von Systemen
- Zukunft
- automatische Brandmelde- und Löschsysteme in intelligenten Gebäuden
- Auswirkungen des Klimawandels auf den Brandschutz
- die Beziehung zwischen Klimawandel und Brandrisiko auf Sicherheitsmaßnahmen
- Anpassung bestehender Brandschutzsysteme an neue klimatische Bedingungen
- Rolle und Ausbildung von Brandschutzfachleuten
- aktuelle Trends bei der Ausbildung und Zertifizierung von Brandschutzfachleuten
- die Bedeutung der Weiterbildung und der Anpassung an neue Normen und
Technologien
- intelligente Brandschutzlösungen
- Brandmelder

5. Diskussion
Heikki fragte, wie der Plan für die Zukunft dieser Kommission aussieht. Martin erklärte, dass ein gemeinsamer Raum geschaffen wird, um Dokumente, Dateien, Präsentationen usw. auszutauschen und eine Plattform für Kommunikation und Feedback zwischen den Ländern zu schaffen. Dann werden Treffen sowohl virtuell als auch persönlich organisiert. Das virtuelle Treffen wird gegen 17 Uhr MEZ stattfinden. Das persönliche Treffen sollte idealerweise mehr als 10 Länder umfassen.

Der Präsident des CTIF erklärte, dass es wichtig sei, die Kommission, die in der Vergangenheit sehr aktiv war und gute Ergebnisse erzielt hat, neu zu starten. Alle Länder werden über die Tätigkeit dieser Kommission informiert und sie werden Mitglieder benennen, die sie in der Kommission
vertreten.

Die Länder werden auch ihre Prioritäten vorschlagen, so dass die Ergebnisse der Kommission
für sie von Nutzen sein werden. Dann wird die Kommission für den Austausch von Wissen, Erfahrungen, spezifischen Rechtsvorschriften usw. sorgen. Es wird eine Datenbank mit Kontakten für die Mitglieder der Kommission erstellt und gemeinsam genutzt.

6. Möglichkeiten der Zusammenarbeit

(Keine weiteren Informationen im Protokoll)

7. Planung des nächsten Treffens
 

Die nächste virtuelle Sitzung sollte Ende des Jahres im November stattfinden, und dann wäre es
angebracht, dass die Fachkommission 2025 persönlich zusammenkommt.

 

8. Schlussfolgerung
 

In den Schlussfolgerungen wurden die Hauptrichtungen der Kommission festgelegt.
Die nächsten Schritte für die Kommission umfassen wichtige Aufgaben, insbesondere die Wahl des Vorsitzenden und des Sekretärs der Kommission.

Ein weiteres Thema ist die Plattform für den Austausch von Wissen, Informationen, Dokumenten usw. Sie wird auf einer konfliktfreien Version der Software aufgebaut, die idealerweise in allen Ländern verfügbar ist.