de
Select language
Hurricane Florence photographed from the International Space Station.
11 Sep 2018

Hurrikan Florence stärker als erwartet - mehr als eine Million Menschen an der US-Ostküste müssen evakuiert werden

de
Select language

Der Hurrikan Florence nähert sich der Ostküste der Vereinigten Staaten und nimmt dramatisch an Stärke zu. Drei Bundesstaaten haben den Notstand ausgerufen, und nun beginnt die Evakuierung von über einer Million Menschen.

Das Nationale Hurrikanzentrum der Vereinigten Staaten warnt, dass Hurrikan Florence "extrem gefährlich" und sogar "tödlich" sein wird.

Er hat inzwischen eine solche Stärke erreicht, dass er derzeit als Hurrikan der Kategorie 4 eingestuft wird, was bedeutet, dass er sich in einer Kategorie mit einer Windstärke von mindestens 60 Metern pro Sekunde befindet.

Sollte er in der derzeitigen Stärke auf unser Land treffen, würde er nach Einschätzung von Saffir-Simpson's Orca "katastrophale Schäden" verursachen.

Es wird erwartet, dass Hurrikan Florence am Donnerstag die Ostküste der Vereinigten Staaten erreicht und schwere Regenfälle und Überschwemmungen zur Folge hat. Nach Angaben mehrerer Hurrikanexperten ist es wahrscheinlich, dass er am Dienstag weiter an Stärke zunimmt, berichtet die Nachrichtenagentur AP.

Florence könnte Windgeschwindigkeiten von mehr als 70 Metern pro Sekunde erreichen, befürchten Experten.

"Florence wird wahrscheinlich ein großer und extrem gefährlicher Hurrikan sein, unabhängig von der Intensität", erklärte die Nationale Energieagentur der USA (NHC) in einer Erklärung, berichtet CNN.

In den Bundesstaaten Virginia, North Carolina und South Carolina wurde der Notstand ausgerufen, und in North Carolina haben viele Einwohner begonnen, Lebensmittel, Kleidung und Treibstoff zu horten.

In vielen Gebieten hat die Evakuierung der Bewohner begonnen. In South Carolina hat der Gouverneur die Evakuierung aller Bewohner entlang der Küstenlinie des Staates angeordnet, das sind etwa eine Million Menschen, berichtet AP.

In Virginia hat der Gouverneur eine Zwangsevakuierung für die Bewohner der Küstengebiete angekündigt.

Das Auftreten von Wirbelstürmen ist in diesem Jahr in den Vereinigten Staaten sehr häufig. Am Montag wurde der so genannte klimatologische Höhepunkt der diesjährigen Hurrikansaison erreicht.

Zurzeit bedrohen zwei weitere Hurrikane die amerikanische Ostküste:

- Hurrikan Isaac wird voraussichtlich in der Nacht zum Donnerstag die Kleinen Antillen, die zur Karibik gehören, erreichen.

- Hurrikan Helene befindet sich derzeit ebenfalls über dem Atlantik, aber Helene wird voraussichtlich schwächer werden, wenn er vor dem Wochenende nach Norden zieht.