de
Select language
California forest fires. Photo by United States Department of Defence.
04 Nov 2019

Kalifornisches Experiment: Neue Investitionsstrategien zur Verhütung von Waldbränden

de
Select language

Während im Westen Kaliforniens Waldbrände wüten, wird im nahe gelegenen Tahoe National Forest eine neue Methode zu ihrer Verhütung getestet, berichtetCNBC.

Die Auswirkungen des Klimawandels werden die Kosten der Brandbekämpfung noch weiter in die Höhe treiben, da wärmere Temperaturen und trockeneres Wetter mehr Brände verursachen. Laut der National Oceanic and Atmospheric Administration war das Jahr 2017 eines der schlimmsten in Bezug auf Waldbrände in Kalifornien und gleichzeitig das zweitheißeste Jahr in diesem Bundesstaat.

Da die aktuellen Brände in Kalifornien das Thema wieder in die Schlagzeilen bringen, werden die Rufe nach einer Wiederherstellung der Wälder immer lauter.

Der Forest Resilience Bond wurde von der gemeinnützigen Investmentfirma Blue Forest Conservation, einem Start-up-Unternehmen aus Sacramento, Kalifornien, in Zusammenarbeit mit dem World Resources Institute entwickelt. Sie soll das Risiko gefährlicher und zerstörerischer Waldbrände verringern, indem sie die hohen Kosten für die Wiederherstellung der Wälder von der staatlichen Forstverwaltung auf private Investoren verlagert.

Es handelt sich um ein neuartiges Finanzinstrument, das Investoren dabei helfen soll, die Wiederaufforstung von überwucherten, hochgradig brennbaren Gebieten zu finanzieren, die aufgrund des Klimawandels immer gefährlicher werden.

"Es handelt sich um eine öffentlich-private Partnerschaft, bei der wir Investoren wie Rentenversicherungen, Versicherungsgesellschaften und sogar Impact-Investoren wie Stiftungen gewinnen konnten, um die Vorlaufkosten für die dringend notwendigen Waldsanierungsarbeiten zu decken, mit dem vorrangigen Ziel, das Risiko katastrophaler Waldbrände zu verringern", so Zach Knight, Mitbegründer und geschäftsführender Gesellschafter von Blue Forest.

Das Anleihegeschäft wurde Ende letzten Jahres abgeschlossen, und die Durchforstungsarbeiten auf mehr als 15.000 Hektar Waldfläche im Wassereinzugsgebiet des North Yuba River sind seit einigen Monaten im Gange. Die Wiederaufforstung soll nicht nur das Risiko katastrophaler Waldbrände verringern, sondern auch die Wasserressourcen schützen, Kohlenstoffemissionen vermeiden und sogar Arbeitsplätze im ländlichen Raum schaffen.

Und so funktioniert es: Die Investoren beteiligen sich an der Anleihe, und das Geld wird je nach Bedarf für die Wiederaufforstungsarbeiten verwendet. Dazu gehören Durchforstungen, strategische Rückbrände und andere Sanierungsmaßnahmen. In diesem ersten Fall handelte es sich um eine Anleihe in Höhe von 4 Millionen Dollar, die von CSAA Insurance, der in Maryland ansässigen Investmentgesellschaft Calvert Impact Capital, der Rockefeller Foundation und der Gordon and Betty Moore Foundation finanziert wurde.

"Es besteht ein überwältigender Bedarf an kosteneffizienten Klimalösungen, um Gemeinden zu helfen, die mit der doppelten Bedrohung durch Megabrände und Dürren zu kämpfen haben", so Saadia Madsbjerg, Geschäftsführerin der Rockefeller Foundation, in einer Mitteilung.

Die Investoren werden über einen Zeitraum von fünf Jahren mit 4 % Zinsen von denjenigen zurückgezahlt, die von der Arbeit profitieren und einen Vertrag mit Blue Forest abgeschlossen haben, wie die US-Forstbehörde und staatliche Stellen. In diesem Fall kommen die Zahlungen von der Yuba Water Agency, deren Reservoirs Wasser aus dem Wald erhalten, und dem California Department of Forestry and Fire Protection.

"Es gibt etwa 300.000 Hektar flussaufwärts unseres Reservoirs, aus dem unser Wasser kommt, und wir sorgen uns um die Qualität und Quantität des Wassers aus dem Wald", sagte Willie Whittlesey, stellvertretender Geschäftsführer der Yuba Water Agency. "Der Bedarf an Mitteln ist unmittelbar. Wir haben die Auswirkungen des Klimawandels und eine längere Sommersaison bzw. eine kürzere Regenzeit. Wir haben erhebliche Nordwinde, die eine Folge des Klimawandels sind. Wir müssen jetzt etwas tun."